Start Abnehmen Tipps Die Low Carb Diät für Epileptiker

Die Low Carb Diät für Epileptiker

825
0
Low-Carb-für Epileptiker

Das wichtigste Ziel eines jeden Epileptikers ist es, die Anzahl seiner Anfälle so gering wie möglich zu halten. Eine in der Epilepsieforschung diskutierte Möglichkeit ist dafür eine Diät, bei der versucht wird, die tägliche Zufuhr an Kalorien für den Energiehaushalt soweit es möglich ist nur aus Proteinen und Fetten zu bestreiten und dabei auf die Zufuhr von Kohlehydraten weitgehend zu verzichten.

Diese Ernährungsumstellung führt zu einem Stoffwechselzustand, der als Ketose bezeichnet wird. Dabei kommt es in der Leber zu einem erhöhten Abbau von Fettsäuren zu Ketonköpern. Diese, so zeigte es sich in Tierversuchen, hemmten die spontane Aktivität von Nervenzellen. Das könnte erklären, warum eine ketogene Ernährung helfen kann, die Symptome der Epilepsie zu lindern. Allerdings erfordert diese Form der Ernährung ein sehr hohes Maß an Disziplin, da in vielen unserer alltäglichen Lebensmittel Kohlenhydrate vorhanden sind. Wer möchte schon gerne auf sein Sonntagsbrötchen verzichten oder auf einen leckeren Teller Spaghetti? Auch Kartoffeln sind aus unserem heutigen Speiseplan kaum noch wegzudenken.

Kohlenhydrate werden oft als Sättigungsbeilage zu den verschiedenen Mahlzeiten gereicht. Da sie – wie der Name ja schon sagt – eine sättigende Wirkung haben. Da ist es auch nicht verwunderlich, warum eine Umstellung auf eine kohlenhydratarme Ernährung sich für viele Menschen schwer gestaltet. Man leidet gerade zu Beginn dieser Ernährungsumstellung sehr oft an Hunger, auch fühlt man sich in seiner Leistungsfähigkeit deutlich eingeschränkt und hat häufiger Kopfschmerzen. Zudem muss man sehr oft Ausschau nach Alternativen halten, wenn andere einfach zum Brot greifen können. Doch es ist machbar und je nach Geschmack finden sich auch immer Alternativen.

Man stellt schnell fest, dass viele Ernährungsgewohnheiten eben nur Gewohnheiten sind, die man auch ändern kann. So schmeckt beispielsweise eine leckeres Omelett zum Frühstück auch sehr gut ohne ein Brot und am Abend ein Steak, oder auch eine Frikadelle mit einem leckeren gemischten Salat bestehend aus Salat, Radieschen, Paprika, Gurke und Tomate ist eine absolute Delikatesse. Da vermisst man auch bald nicht mehr die Kartoffel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here