Start Alle Diaeten Ernährungsumstellung Paleo-Diät

Paleo-Diät

1354
0
Abnehmen mit der Paleo-Diät

Die Paleo-Diät wird auch Steinzeit-Diät genannt und hat insbesondere in den Vereinigten Staaten unzählige Anhänger. Was ist dran an dem Diät-Trend? Die Steinzeit-Diät im Vergleich.

Die Paleo-Diät

Die Paleo-Diät ist genau genommen keine Diät sondern eine Ernährungsumstellung. Die Grundlage bilden dabei Nahrungsmittel, die schon unsere Vorfahren in der Steinzeit verzehrt haben. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Fleisch, Fisch, Obst, Eier, Gemüse, Früchte und Nüsse.

Abnehmen mit Gemüse und der Paleo-Diät

Abnehmen mit Gemüse und der Paleo-Diät

Das Konzept der Steinzeit-Diät basiert auf der Annahme, dass diese kohlenhydratarmen Lebensmittel die Gesundheit und die Gehirnfunktionen und damit die Entwicklung zum modernen Menschen begünstigt haben. Da sich unsere Gene bis heute kaum verändert haben sollen diese positiven Effekte demnach auch heute noch Gültigkeit haben.

Die Paleo-Diät liegt schon seit Jahren vor allem in den USA im Trend. Erfahrungsgemäss vergehen einige Jahre, bis Trends aus den Staaten auch in Europa ankommen. Richtig bekannt geworden ist die Paleo-Diät hierzulande durch das Blog Paleo360 und insbesondere durch den Bestseller “Paleo – Power for Life” von Nico Richter.

Tatsächlich wurde im Rahmen einer in der Fachzeitschrift “Journal of Diabetes Science and Technology” veröffentlichten Studie belegt, dass die Steinzeitkost die Blutzuckerwerte verringerte und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzierte. Weiterhin soll mit Urzeit-Lebensmitteln Übergewicht vorgebeugt werden da diese besser sättigen.

So funktioniert die Paleo-Diät

Einen konkreten Ernährungsplan gibt es bei der Paleo-Diät nicht. Massgeblich ist, dass die Ernährung aus den vorgegebenen Lebensmittel besteht. Erlaubt sind dabei Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Eier, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Beeren, Nüsse und Samen. In vielen Paleo-Rezepten sind zudem Honig, Ahornsirup, Kokosöl, Olivenöl, Avocadoöl, Palmöl, Speck und Schmalz zu finden.

Bei der Paleo-Diät steht Fleisch auf dem Speiseplan

Viel Fleisch bei der Paleo-Diät

Speziell die Kokosnuss und aus ihr gewonnene Zutaten (Öl, Milch, Fruchtfleisch) wird in der Paleo-Küche häufig verwendet.

Wann welche Lebensmittel verzehrt werden spielt grundsätzlich keine Rolle. Es wird jedoch Wert darauf gelegt, bei möglichst jeder Mahlzeit genug Eiweiß, also Protein zu sich zu nehmen.

Auf der anderen Seite muss auf viele Lebensmittel verzichtet werden, insbesondere auf jegliche Getreideprodukte wie Brot, Nudeln und Gebäck. Auch Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Zucker, Süßstoffe und sämtliche raffinierten Pflanzenöle stehen nicht auf dem Speiseplan der Paleo-Diät. Eine kleine Ausnahme stellen Kartoffeln und Reis dar. Diese sind zwar nicht verboten, es wird aber wegen des hohen Kohlenhydratanteils empfohlen darauf zu verzichten.

Nudeln sind bei der Paleo-Diät nicht erlaubt

Keine Nudeln bei der Paleo-Diät

Speziell die Kokosnuss und aus ihr gewonnene Zutaten (Öl, Milch, Fruchtfleisch) wird in der Paleo-Küche häufig verwendet.

Wann welche Lebensmittel verzehrt werden spielt grundsätzlich keine Rolle. Es wird jedoch Wert darauf gelegt, bei möglichst jeder Mahlzeit genug Eiweiß, also Protein zu sich zu nehmen.

Vorteile der Paleo-Diät

Die Steinzeiternährung bringt mehrere Vorteile mit sich. So kann man damit abnehmen ohne zu hungern, denn die nährstoffreichen Mahlzeiten machen lange satt und führen dadurch zu einem stabilen Blutzuckerspiegel. Zudem kommt es durch die ausgewogene Ernährung nicht zu einem Nährstoffmangel.

Das große Buch der Paläo-Ernährung (Broschiert)
von Diane Sanfilippo, Bill Staley, Robb Wolf

Preis: EUR 24,99
57 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 12,11
4.5 von 5 Sternen (55 Kundenmeinungen)

Weiterhin entfällt lästiges Punktezählen wie bei anderen Diäten. Besonders hervorzuheben ist, dass durch die Ernährungsumstellung kein Jojo-Effekt auftritt, wie es bei vielen Blitzdiäten nach Beendigung der Diät oft der Fall ist.

Nachteile der Paleo-Diät

Bei der Paleo-Diät wird Wert auf qualitativ hochwerte Lebensmittel gelegt. Die Kosten für Bio-Produkte sind natürlich höher als die von normalen Produkten, wodurch die Paleo-Ernährungsweise die Haushaltskasse mehr belastet.

Ein weiterer Nachteil ist, dass man selber kochen muss und dadurch viel Zeit am Herd verbringt. Durch den höheren Zeitaufwand ist die Paleo-Diät beispielsweise für Berufstätige Menschen, je nach den Arbeitszeiten, nur bedingt geeignet.

Bio-Produkte sind teurer

Bio-Produkte sind teurer

Unser Fazit zur Paleo-Diät

Unter dem Strich überwiegen die Vorteile bei der Steinzeitdiät. Die Ernährung ist gesund und ausgewogen und, was wir besonders gut finden, besteht nicht das Risiko des Jojo-Effektes. Wer genug Zeit hat und die höheren Kosten der hochwertigen Lebensmittel nicht scheut ist mit der Paleo-Diät gut beraten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here